Nazis, Träume, Frankfurt, oder? Lesung mit ZEIT-Autor Christian-Bangel

Frankfurt im Jahr 1998. Matthias Freier engagiert sich im Bürgermeisterwahlkampf und träumt von Florida. Auf fremdenfeindliche Parolen und Nazigewalt folgt das böse Erwachen. Und die Flucht aus der Stadt. So schildert Christian Bangel in seinem Debütroman „Oder Florida“ das Leben des tragischen Romanhelden.

Frankfurt im Jahr 2018. René Wilke gewinnt den Oberbürgermeisterwahlkampf und macht Frankfurt beliebter als Florida. Wer mit fremdenfeindlichen Parolen wirbt, für den folgt das böse Erwachen.

Ein Jahr nach der Bürgermeisterwahl diskutieren wir mit Christian Bangel über Träume, Nazis und Frankfurt – und blicken über den Tellerrand der Stadt hinaus.

Moderation: Stefan Kunath (Chefredakteur und Mitherausgeber Ost Journal).

Danach: Freibier.

Christian Bangel ist gebürtiger Frankfurter und politischer Autor bei ZEIT ONLINE. Neuerdings doziert er an der Viadrina über die „unabgeschlossene Transformation Ostdeutschlands“.

Wann? Donnerstag, 23. Mai, 20:30 Uhr | Wo? verbindungshaus fforst, Forststraße 4, 15230 Frankfurt (Oder)

Artikel von Christian Bangel bei ZEIT ONLINE (Auswahl):

Oberbürgermeisterwahl Frankfurt (Oder): Die Brücke
Vor Jahren war Frankfurt (Oder) ein Ort mit vielen Neonazis und noch mehr Menschen, denen das egal war. Heute wählen sie so weltoffen, dass es auffällt. Was ist hier los?

Frankfurt (Oder): Die Grenze
In Frankfurt an der Oder verbreitet eine Gruppe Syrer Angst. Der linke Bürgermeister reagiert mit einem Tabubruch. Das Bild von der weltoffenen Oststadt bekommt Risse.

Rechtspopulismus: Es ist auch euer Höcke
Je rechter der Osten wählt, desto angewiderter sind viele Westdeutsche. Das ist verständlich, aber gefährlich. Das, was dort geschieht, wurde vor allem im Westen erdacht.

Print Friendly, PDF & Email