Fantasien über Gayropa: Kunst und Politik

Fantasien über Gayropa: Kunst und Politik

Neues Nationalverständnis und Regime-Kunst Russlands

von Saltanat Shoshanova, Berlin | Übersetzung aus dem Englischen: Pelageya Kadnikova

2003 vertrat ein berühmtes quasi-lesbisches Duo namens Tatu Russland beim Eurovision Song Contest. Dieses Duo verkörperte Freiheit und die Hoffnung auf ein besseres Morgen der russischen Gesellschaft nach dem Fall der UdSSR, den drastischen 1990ern und der Entkriminalisierung von Homosexualität (Zinatulin 2015). Zehn Jahre später produziert die Punkgruppe „Pussy Riot“ das Musikvideo „Chaika“ (Pussy Riot, 2016) mit dem Refrain „Ich bin ein Patriot“. In dem Song singen die Mitglieder über das heutige Russland, in welchem aufgrund von Präsident Wladimir Putins konservativen Politikstrategien Patriotismus, orthodoxer Glaube und Hass gegenüber Gayropa überhandnahmen und sich die ehemaligen Erwartungen nicht bewahrheitet hatten.1

Anton Novoselov, Flickr, CC BY 2.0
Graffiti in Jekaterinburg: Conchita Wurst steht in Russland symbolisch für ‚Gayeurope‘, Foto: Anton Novoselov, Flickr, (CC-BY-2.0)

Die Wortschöpfung Gayropa setzt sich hierbei aus den Wörtern gay und Europa zusammen und mokiert die europäische Toleranzhaltung gegenüber Homosexualität.2 In den letzten Jahren stieg die Sichtbarkeit und Häufigkeit dieses abwertenden Begriffs im russischen Internet und in der Medienlandschaft kontinuierlich an. Ein augenscheinliches Beispiel für dessen Verwendung ist Lena Klimovas3 Fotografieprojekt namens „Beautiful People and the Things They Say to Me”(Klimova, 2016). Klimova ist die Gründerin von Children-404, einer Online-Supportgruppe für russische LGBT4-Jugendliche.

>>> Ost Journal auf Facebook

Im Zusammenhang mit diesem Projekt ist sie im russischen sozialen Netzwerk VKontakte zur Zielscheibe von zahlreichen Drohnachrichten geworden. Bei dieser Arbeit kombinierte sie die Hasstiraden ihrer Verleumder mit deren Profilfotografien. Dabei enthielten die Aussagen häufig den Begriff Gayropa: „Nein zu Gayropa!“, „Wie viel hat dir Gayropa für den sexuellen Missbrauch dieser Kinder gezahlt?“, „Schwule sind keine Russen, Schwule sind unter Russlands Würde“.

Aus diesen Aussagen kann abgeleitet werden, dass der Begriff Gayropa im Verständnis einiger Bevölkerungsgruppen nicht nur die Toleranz Europas gegenüber sexuellen Minderheiten beinhaltet, sondern auch den generellen Verfall von Nationaltraditionen, Geschlechterrollen, Werten und Demokratie im Allgemeinen. Gayropa wird als das Gegenstück zum Russentum wahrgenommen, welches zusätzlich vom russischen Nationalverständnis untermauert wird. Dieses Verständnis kann in folgenden Worten erklärt werden: russischer Nationalismus, Orthodoxie und die Rückbesinnung auf traditionelle Werte (Ovseenko, 2010).

Dieses Konzept wird von Putin befürwortet, welcher 2005 offiziell erklärte, dass Russland das größte „orthodoxe Reich“ wäre (Putin, 2016). In einer Ansprache vor der Föderationsversammlung im Jahr 2012 bezeichnete er Russland als eine „Staatenzivilisation“, welche sich nicht an ihre Umwelt anpassen würde und von dem Rest der Welt abgetrennt ist (Putin, 2012). Darüber hinaus scheint sich Russland die spezielle Mission auf die Fahnen geschrieben zu haben, eben diesen Rest der Welt von Devianz und Verfall erretten zu wollen.

Diese politische Grundausrichtung des Landes wird dementsprechend in staatlichen Museumseinrichtungen propagiert. Zahlreiche Ausstellungen, die in der Moskauer Manege – einem staatlichen Ausstellungsraum – abgehalten wurden, präsentierten in direkter Konsequenz die Kreation einer neuartigen Nationalmythologie durch das verzerrte Prisma romantisierender Fantasien über die sowjetische Vergangenheit.5 Darüber hinaus existieren auch Kunstwerke, die nicht bloß die Werte des Regimes widerspiegeln, sondern eine erweiterte eurasische Zukunftsvision des Landes aufzeigen.

Ost Journal abonnieren

Dieser Artikel erschien in der Printausgabe Ost Journal 02/2017: Alte und neue Grenzen in Europa. Gehören Sie zu den Ersten und lesen Sie den gesamten Artikel in der Printausgabe und unterstützen sie das Ost Journal durch ein Abonnement. Die Veröffentlichung erfolgt zeitversetzt online.

Anmerkungen:

1 Mehr über die konservative Wende in Putins Politik siehe: Francesca Stella und Nadya Nartova, Sexual Citizenship, Nationalism and Biopolitics in Putin’s Russia, In: Sexuality, Citizenship and Belonging: Trans-National and Intersectional Perspectives. Stella, F., Taylor, Y., Reynolds, T., Rogers, A. (Hrg.), Routledge 2016.

2 Europa bezieht sich hierbei in erster Linie auf Westeuropa, wobei Osteuropa nicht mehr von dem Diskurs ausgeschlossen werden kann. Ein ähnlicher, aber weniger bekannter Begriff wäre Eurosodom, eine Zusammensetzung aus Europa und Sodom.

3 Im Deutschen wurden einige bekannten Namen in der häufiger gebrauchten Form transliteriert, wie z.B. Nadya anstelle von Nadia.

4 LGBT steht für Lesbian, gay, bisexual und transgender.

5 Der Titel des ersten lautet z.B. Romantic Realism. Sowjetisches Gemälde von 1925-1945 und das zweite heißt Orthodoxes Russland. Russland: meine Geschichte. Von großen Schocks zum großen Sieg. 1914-1945.

Literatur:

Francesca Stella und Nadya Nartova, Sexual Citizenship, Nationalism and Biopolitics in Putin’s Russia, In: Sexuality, Citizenship and Belonging: Trans-National and Intersectional Perspectives. Stella, F., Taylor, Y., Reynolds, T., Rogers, A. (Hrg.), Routledge 2016.

Klimova, Lena: Krasivyeljudii to, chtoonigovorjat (Beautiful People And The Things They Say To Me), (14.03.2016) URL: https://vk.com/album6184701_214830577.

Ovseenko, Uriy, Nacional’naia ideia Rossii (Die Nationalidee des zeitgenössischen Russlands.), in: Istoricheskaia i social’no-obrazovatel ’naiamysl‘, Moskau 2010. “Putin nazval patriotizm nacional’noi ideei Rossii” (Putin nannte Patriotismus die Nationalidee Russlands.), 03.02.2016 (15.03.2016), URL: https://meduza.io/news/2016/02/03/putin-nazval-patriotizm-natsionalnoy-ideeyrossii.

Pussy Riot, “Chaika” [Video], 03.02.2016. (14.03.2016), URL: https://www.youtube.com/watch?v=VakUHHUSdf8.

Putin, Vladimir, Ansprache im Athos Kloster bei einem Meeting mit Mitgliedern der Heiligen Gemeinde 09.09.2005 (15.03.2016), URL: http://www.pravoslavie.ru/14482.html.

Putin, Vladimir, Nachricht an die Föderationsversammlung12.12.2012 (14.03.2016), URL: http://kremlin.ru/events/president/news/17118.

Zinatulin, Igor, When Russia came out: 10 gay music videos inspired by the fabulous 1990s, In: The Calvert Journal, 2015 (14.03.2016), URL: https://calvertjournal.com/features/show/5102/gay-music-video-Russia-90s.

Print Friendly, PDF & Email